Background Image
Table of Contents Table of Contents
Previous Page  146 / 198 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 146 / 198 Next Page
Page Background

Das CCH – Hamburgs

größter Gastgeber

1973 entstand mit dem CCH – Congress Center Hamburg das modernste Kon-

gresszentrum Europas. Seit über 40 Jahren werden hier Maßstäbe gesetzt.

Udo Jürgens beim Konzert im CCH.

1973 war es so weit: Nach nur dreijähriger Bauzeit hatte Hamburg ein neues architektonisches Wahr-

zeichen erhalten. Zwischen Dammtorbahnhof und Planten un Blomen erhob sich das modernste Kon-

gresszentrum Europas, deutlich sichtbar durch den angrenzenden 108 Meter hohen Hotelkomplex.

Zehn Jahre hatte es vom Beginn der Planungen bis zur Eröffnung gedauert. Diskutiert wur-

den kleine und große Lösungen: vom einfachen Ersatz der alten Ernst-Merck-Halle als Sport- und

Kongresshalle bis zu einem Megakomplex, mit dem der Dammtorbahnhof überbaut werden sollte.

Vom Schanzenpark im Karolinenviertel, von den Wallanlagen an der Glacischaussee bis hin in die

neue City Nord – all diese Varianten hatten die Planer durchgespielt, ehe sie sich am Ende für den

heutigen Standort in Planten un Blomen entschieden. Zwar wurde hier ein Teil des Parks überbaut,

aber bei anderen Lösungen, insbesondere im Karolinenviertel, hätten bis zu 1.000 Wohnungen wei-

chen müssen. 1968 stimmte der Hamburger Senat dem Bau in der Nähe des Dammtorbahnhofs zu.

Der Architekt Jost Schramm entwarf ein fünfstöckiges Kongresszentrummit einer doppelstöcki-

genTiefgarage. Über 260 Handwerker undmehr als 50 Bauingenieure verbauten zwischen demersten

Spatenstich am 21. November 1969 und dem 19. De-

zember 1972, demTag der Schlüsselübergabe, 38.000

Kubikmeter Beton und 4.800 Tonnen Stahl. Allein für

dieTelekommunikationskabel mussten 100.000 Verbin-

dungsstellen von Hand gelötet werden. Die Länge der

Leitungenwürde vonHamburg bis nachMadrid reichen.

10.000 Plätze in 17 Sälen – vom Konferenzzimmer für

25 Personen bis zum großen Saal mit 3.000 Plätzen –

boten Platz für die erwarteten Kongresse. 146 Millio-

nen D-Mark, eine damals unglaublich hohe Summe,

kostete der Bau einschließlich der überdachten Vor-

fahrt in der neuen Marseiller Straße – ehemals Bei den

Kirchhöfen.

Am 14. April 1973 eröffnete Bundespräsident

Gustav Heinemann das neue Congress Centrum Ham-

140

CCH-CONGRESS CENTER HAMBURG

KONZERTE UND KONGRESSE